Feuer rot - Verliebe dich nie in deinen Mörder

Rezension:


Feuer rot - Verliebe dich nie in deinen Mörder

Von Julia Seuschek

Die Autorin Julia Seuschek ist 22 Jahre jung und kommt aus Österreich. Feuer rot ist schon das dritte Buch der Jungautorin. Das Buch hat sie mit 19 Jahren geschrieben. Ihre Freundin Melanie ist nicht nur eine Freundin, sie ist auch ihre Inspiration und eine gnadenlose Kritikerin ihrer Werke. Genauso kurbelt auch Ihr Schwager Pascal ihre Kreativität an. Julias ganze Familie und ihre engsten Freunde stehen immer hinter ihr und treiben sie immer weiter an.


Zum Buch:

Der Kurzroman hat 124 Seiten. Der Schreibstil ist dem Buch entsprechend angepasst und ist Passagenweise modern und zeitgemäß, und Passagenweise altmodisch gehalten.
Das Cover passt gut zum Inhalt des Bches und verrät wo das Buch spielen wird:)


Inhalt kurz und knapp:

In dem 124 Seiten langen Kurzroman "Feuer rot - Verlieb dich nie in deinen Mörder" Geht es um die Geschichte rund um Amelia, die auf mystische Art und Weise aus dem 21. Jahrhundert in das !9. Jahrhundert in der Zeit zurück reist, in die Zeit von Jack. Jack leitet sie in dieser Zeit durch den Tag. Die beiden erleben Höhen und Tiefen. Amelia muss herrausfinden warum gerade sie in die Zeit zurück geschickt wurde. Jack weiß genau was Zutun ist. Schließlich ist sie nicht die erste Zeitreisende die er kennenlernen dürfte. Aber keine ist vergleichbar mit Amelia.


Meine Meinung und eindrücke:

Ich kam recht schwer in das Buch rein,was nicht daran liegt das es schlecht geschrieben ist, vielmehr war ich am Anfang mit all den vielen Protagonisten und Namen überfordert, was sich aber nach den ersten Seiten gelegt hat, da das Buch dann so richtig los ging. Die Story finde ich toll und sehr interessant. Ab und zu kam ich schlecht mit und musste überlegen wie die beschriebene Situaton so schnell passieren konnte. Dann war ich wieder total in der Geschichte und habe mit gefiebert. Das ende habe ich nicht kommen sehen und fand es klasse! Die Charaktere waren überzeugend und sympathisch. Das Buch hat viele Facetten. Es ist Liebesgeschichte und Krim in einem, was das Buch sehr interessant macht. Leider war es viel zu kurz für so eine tolle Geschichte. Wäre es nicht nur eine Kurzgeschichte hätte man viele Passagen vielleicht besser nachvollziehen können. Ich glaube wenn die Autorin daraus nochmal ein richtigen Roman macht kann sie noch viel mehr aus ihrer Story raus holen. Denn sie macht auf jedenfall Lust auf mehr und man möchte am liebsten noch viel mehr wissen und erfahren. 


Fazit:

Es lohnt sich das Buch zu Lesen! Für zwischendurch ist es in jedemfall eine gute Abwechslung.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen